Gemeindeblatt März 2017

<< hier als PDF >>

 


 

Lärmaktionsplanung des Eisenbahn-Bundesamtes

Das Eisenbahn-Bundesamt hat mit der Erstellung des Lärmaktionsplanes für alle Haupteisenbahnstrecken des Bundes begonnen. Ab sofort ist unter der Adresse www.laermaktionsplanung-schiene.de die Informationsplattform des Eisenbahn-Bundesamtes zur Lärmaktionsplanung im Internet erreichbar.

Im Rahmen dieser Lärmaktionsplanung wird am 30. Juni 2017 die erste Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung beginnen. Bis zum 25. August 2017 hat die Öffentlichkeit dann die Gelegenheit, sich an der Lärmaktionsplanung des Eisenbahn-Bundesamtes zu beteiligen. Um möglichst viele Menschen zu erreichen und auf diese Weise ein möglichst repräsentatives Bild zu erhalten, möchten wir Sie darum bitten, die Informationen zum Beteiligungsverfahren innerhalb Ihres Netzwerkes weiterzuleiten. Denkbar ist zum Beispiel die Ansprache des Themas im Rahmen von Sitzungen und Diskussionen, ein Aushang an geeigneter Stelle oder auch die direkte Weiterleitung dieser E-Mail. Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung.

Ablauf der Öffentlichkeitsbeteiligung:
Die Öffentlichkeitsbeteiligung findet in zwei zeitlich getrennten Phasen statt. Das Eisenbahn-Bundesamt bietet hierzu eine Informations- und Beteiligungsplattform im Internet an, die über die folgende Adresse erreichbar ist: www.laermaktionsplanung-schiene.de Alternativ hierzu können Beteiligungen auch per Post an die Redaktion Lärmaktionsplanung, Postfach 601230 in 14412 Potsdam geschickt werden. Der vom Eisenbahn-Bundesamt hierfür vorbereitete Fragebogen kann vom 30. Juni 2017 an über die angegebene Internetadresse heruntergeladen oder postalisch über obenstehende Adresse angefordert werden. Die Informationsplattform zur Lärmaktionsplanung des Eisenbahn-Bundesamtes steht Ihnen ab sofort zur Verfügung. Die Anwendung zur aktiven Beteiligung wird jeweils rechtzeitig zum Start der Öffentlichkeitsbeteiligungsphasen zusätzlich zum Informationsangebot freigeschaltet.

Hintergründe und Inhalt der Öffentlichkeitsbeteiligung:
Unter Beteiligung der Öffentlichkeit erstellt das Eisenbahn-Bundesamt alle fünf Jahre einen Lärmaktionsplan für die Haupteisenbahnstrecken des Bundes. Ziel der Lärmaktionsplanung ist die Regelung von Lärmproblemen und Lärmauswirkungen. Eine Haupteisenbahnstrecke ist ein Schienenweg mit einem Verkehrsaufkommen von mehr als 30.000 Zügen pro Jahr. Die gesetzlichen Regelungen finden sich in § 47 lit. a-f Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG).

Weitere Informationen und Fragen: Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter folgender Adresse: www.laermaktionsplanung-schiene.de Fragen können Sie an das Eisenbahn-Bundesamt unter lap@eba.bund.de oder postalisch mit dem Stichwort „Lärmaktionsplanung“ an die Zentrale in Bonn richten.

 


 

Staatliches Bauamt Regensburg informiert

Ausbau der B 15 bei Hagelstadt
Fortsetzung der Arbeiten seit 27.03.2017

"Nach einer knapp 3-monatigen Winterpause werden die Bauarbeiten planmäßig seit 27. März fortgesetzt. Um ab Mai mit dem Kernstück der Maßnahme, der neuen Brücke über die Bahnlinie München – Regensburg, beginnen zu können, werden zunächst die Dämme beidseits des neuen Bauwerks fertig gestellt", erklärt Alexander Bonfig, Bereichsleiter Straßenbau am Staatlichen Bauamt Regensburg.

Im vergangenen Jahr wurde bereits die provisorische Umfahrung der B 15 hergestellt. Diese ist erforderlich, um den Verkehr auf der Bundesstraße während der fast dreijährigen Bauzeit so wenig wie möglich zu beeinträchtigen. Parallel zum Bau der provisorischen Umfahrung wurden Spezialtiefbauarbeiten durchgeführt. Mittels zweier großer Bohrgeräte wurden Betonsäulen in den Untergrund eingebaut und somit die Trägfähigkeit des Bodens verbessert. Außerdem wurde ein Großteil der für die neue Brücke erforderlichen Dammschüttung erstellt.

Diese Dammschüttung wird nun in den nächsten Wochen fertig gestellt. Anschließend kann am 29. Mai 2017 mit dem Kernstück der Baumaßnahme, der neuen Brücke über die Bahnlinie München – Regensburg, begonnen werden.

Seitens des Staatlichen Bauamtes Regensburg wurden für die Erdarbeiten die Firma Strabag AG, Regensburg, und für die Brückenbauarbeiten die Firma Berger Bau GmbH, Passau, beauftragt.

Ab August diesen Jahres wird mit den Straßenbauarbeiten begonnen. Als erstes wird ein rd. 500 m langer Abschnitt zwischen Hagelstadt und der neuen Brücke hergestellt. Nachdem dieser Abschnitt neben der vorhandenen B 15 zu liegen kommt, werden die Bautätigkeiten keine Auswirkungen auf den fließenden Verkehr der B 15 haben.

Das Staatliche Bauamt Regensburg baut die Bundesstraße 15 südlich von Hagelstadt auf einer Länge von rund 1,6 Kilometer aus. Die Vorarbeiten haben im August 2016 begonnen. Die Maßnahme wird bis Herbst 2018 fertig gestellt. 7 Millionen Euro werden zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse investiert. Bonfig betont, dass die Baumaßnahme vor allem mehr Verkehrssicherheit für die Verkehrsteilnehmer auf der B 15 bringe.

Verantwortliche Personen am Staatlichen Bauamt Regensburg:

Herr Bonfig - Leiter Straßenbau
Frau Daller - Projektmanagement
Herr Koller -  Projektleiter
Herr Breu - Abteilungsleiter Brückenbau

 

 


 

Landkreis Regensburg informiert

Stallpflicht und Ausstellungsverbot nur noch örtlich begrenzt - Weitere Aufhebung von Restriktionszonen im Landkreis

Regensburg (RL). Die bis dato bayernweit geltende Stallpflicht sowie das Ausstellungsverbot gelten auch im Landkreis Regensburg nur noch örtlich begrenzt. Somit sind auch wieder Ausstellungen und Märkte möglich. Eier können wieder als Freilandeier vermarktet werden. Hintergrund ist die Bitte des Umweltministeriums an die zuständigen Kreisverwaltungsbehörden, die Maßnahmen zum Schutz des Nutzgeflügels an die aktuelle Lage anzupassen. Die erhöhten Biosicherheitsmaßnahmen auch in Kleinbetrieben gelten weiterhin.

Von der allgemeinen Aufhebung der Aufstallungspflicht ist im Landkreis lediglich das „Geflügelpest“-Beobachtungsgebiet Geiselhöring/Straubing-Bogen ausgenommen. Das Landratsamt Regensburg weist ausdrücklich darauf hin, dass hier sowohl die Stallpflicht als auch das Verbot für Ausstellungen, Märkte und Veranstaltungen ähnlicher Art von Geflügel und gehaltenen Vögeln anderer Arten bis einschließlich Montag, 20.03. 2017 gelten. Betroffen sind die Gemeinden Aufhausen, Mötzing, Riekofen und Sünching sowie den Markt Schierling mit insgesamt 27 Ortsteilen.

Weitere Aufhebung von Restriktionszonen

Das „Geflügelpest“-Beobachtungsgebiet Höllohe/Schwandorf und die damit verbundenen Einschränkungen für Geflügelhalter sind aufgehoben. Betroffen waren hiervon die Gemeinde Holzheim am Forst und die Märkte Kallmünz und Regenstauf. Auch in den noch bestehenden beiden „Wildvogelgeflügelpest“- Beobachtungsgebieten Stadt Regensburg (die Fristen hierfür enden am Donnerstag, 23.03.2017 beziehungsweise am Samstag, 25. 03.2017) hat das Landratsamt Regensburg Stallpflicht und Ausstellungsverbot aufgehoben.

Die Allgemeinverfügungen zur Aufhebung des „Geflügelpest“-Beobachtungsgebietes Höllohe/Schwandorf sowie zur Aufhebung der Stallpflicht und des Verbotes von Märkten und Ausstellungen finden Sie unter www.landkreis-regensburg.de , Rubrik: Aktuelles; ebenso Übersichtskarten über die noch bestehenden Restriktionszonen. Bei weiteren Fragen erteilt das Veterinäramt telefonisch Auskünfte. Kontakt: Landratsamt Regensburg, Abteilung Veterinäramt, Tel. 0941 4009 – 520, E-Mail: veterinaeramt@lra-regensburg.de ; Fax: 0941 4009 – 560.

Rückblick/vorläufige Bilanz: Insgesamt 4 Fälle von Geflügelpest im Landkreis Regensburg - Amtstierärztliche Untersuchungen sind abgeschlossen

Insgesamt gab es im Landkreis Regensburg vier bestätigte Fälle von Geflügelpest (2 Fälle in Hausgeflügelbeständen, 2 Fälle bei Wildvögeln). Am Samstag, den 28.01.2017, wurde bei einer verendeten Hausgans aus dem Bestand eines Hobbygeflügelhalters im Markt Lappersdorf der erste Fall von Geflügelpest im Landkreis Regensburg bestätigt. Es folgten zwei Fälle von Wildvogel-Geflügelpest am Donnerstag, den 02.02.2017. Bei einer an der Naab (Gemeinde Pettendorf-Deckelstein) aufgefundenen Wildgans und bei einem an der Donau (Gemeinde Pentling-Unterirading) verendeten Schwan hatte das Friedrich-Loeffler-Institut ebenso die hochpathogene Form des Virus H5 N8 festgestellt. Das Landratsamt errichtete Geflügelpest- (Lappersdorf) beziehungsweise Wildvogelgeflügelpest-Restriktionszonen (Pettendorf und Pentling). Im Falle von vier verendeten Hühnern eines Hausgeflügelbestandes mit über 100 Tieren in der Gemeinde Zeitlarn wurde am 04.02.2017 die hochpathogene Form des Aviären Influenza Virus Subtyp H5N8 vom Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) in Greifswald nachgewiesen. Bereits nach Eingang der Verdachtsmeldung durch das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) am Freitagabend (03.02.2017) hatte das Veterinäramt umgehend die erforderlichen Maßnahmen laut Geflügelpestverordnung ergriffen. Der Bestand wurde sofort gesperrt, die Tiere im Verlauf des Samstags (04.02.2017) gekeult, Restriktionszonen wurden eingerichtet.

Von den amtstierärztlichen Untersuchungen in den „Geflügelpest“-Sperrbezirken (Lappersdorf und Zeitlarn) sowie in den „Wildgeflügelpest“-Sperrbezirken (Pentling, Pettendorf und Stadt Regensburg) waren insgesamt 148 Geflügelhaltungen betroffen. 61 Betriebe davon wurden labordiagnostisch untersucht; alle 1.580 Proben waren negativ. In den „Geflügelpest“-Beobachtungsgebieten wurden 21 Geflügelhaltungen klinisch untersucht. Epidemiologische Erhebungen wurden in 160 Betrieben durchgeführt. Es gibt also derzeit keine weiteren Verdachtsfälle von Geflügelpest im Landkreis Regensburg.  

Hintergrund: 

Um die weitere Ausbreitung der Vogelgrippe in Bayern einzudämmen, hat das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit am 18.11.16 eine allgemeine Stallpflicht für Haus- und Nutzgeflügel angeordnet. Diese auf zunächst unbestimmte Zeit erlassene Verfügung galt damit auch für das gesamte Gebiet des Landkreises Regensburg. Die formal-rechtlich hierfür notwendige Allgemeinverfügung hatte das Landratsamt Regensburg bereits am Nachmittag des 18.11.16 erlassen.

Ab sofort gibt es nur noch eine örtlich begrenzte Aufstallungspflicht bei neuen Nachweisen der Geflügelpest. Die „Verordnung über besondere Schutzmaßregeln in kleinen Geflügelhaltungen“ (Dringlichkeitsverordnung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft) ist bis zum 20. Mai 2017 gültig. Die Geflügelhalter sind also nach wie vor verpflichtet, die strikten Biosicherheitsmaßnahmen einzuhalten. Um eine erneute größere Ausbreitung der Vogelgrippe in der Wildvogelpopulation rasch zu erkennen, führt Bayern das bestehende Wildvogelmonitoring intensiv weiter. In den vergangenen Monaten sind in Deutschland über 1.000 Fälle der Geflügelpest bei Wildvögeln und über 80 Fälle beim Hausgeflügel bestätigt. In Bayern gab es bei Wildvögeln rund 120 Nachweise in allen sieben Regierungsbezirken und neun Nachweise in hauptsächlich kleineren Nutzgeflügelbeständen. Das LGL hat speziell für Tierhalter ein Merkblatt erarbeitet, das Maßnahmen auflistet, mit denen der Eintrag der Geflügelpest in Bestände vermieden werden soll. Hier ist insbesondere die konsequente Einhaltung von betriebshygienischen Maßnahmen zu nennen. Das Merkblatt und alle wichtigen Infos zur Geflügelpest finden Sie auf der Homepage des LGL unter www.lgl.bayern.de .


 

Umzug Revierförster

Der für das Forstrevier Alteglofsheim und damit auch für Hagelstadt zuständige Revierförster ist umgezogen. Die neue Anschrift lautet:

Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
Herr Purreiter
Lechstraße 50
9305 Regensburg
Tel.: 0941-20 830 bzw. 20 83 154 oder Mobil 0160-90 155 109


 

B e k a n n t m a c h u n g

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4 Ausdrucke für die Amtstafeln und doc unter 001-40b speichern 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Donnerstag, dem 8. Juli 2010 um  Uhr, findet im Sitzungssaal der Gemeinde Hagelstadt eine Gemeinderatssitzung statt.

Uhr, findet im Sitzungssaal der Gemeinde Hagelstadt eine Gemeinderatssitzung statt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TAGESORDNUNG-Öffentlicher Teil

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1.  Niederschrift der Gemeinderatssitzung vom 17.6.2010

1.

Niederschrift der Gemeinderatssitzung vom 17.6.2010

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2.      Antrag Schützengesellschaft Enzian 1911 Hagelstadt e. V. auf Nutzung der Mehrzweckhalle zur Übernachtung von Gastvereinen aus Norddeutschland anlässlich des 100-jährigen Vereinsjubilhrigen Vereinsjubiläums

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

3.      Antrag auf isolierte Befreiung und Abweichung von Bauvorschriften zur Errichtung eines Doppelcarports und Absenkung des Gehwegs / Ringstraße 8

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4.

4.      Anträge zum Hochwasser-HQ100-Schutz in den Bürgerversammlungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

5.

5.  Kindergarten St. Josef; Haushaltsplanentwurf zum Defizitvertrag

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

6.  Bundesstraße 15; Planfeststellung zur Erneuerung der Bahnbrücke bei Höhenberg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

7.      Antrag auf Erweiterung der Schulbusstrecke in Langenerling

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

8.  Tekturantrag zum Bauantrag, Anbau eines Carports und einer Terrassen Tekturantrag zum Bauantrag, Anbau eines Carports und einer Terrassenüberdachung an eine Garage / Waldstraße 11

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 !--[if !supportEmptyParas]--

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nichtöffentliche  Sitzung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die TO der des nö Teils wird nicht bekanntgegeben 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

     gez. Haimerl    Hagelstadt, den 01.07.2010

Hagelstadt, den 01.07.2010

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Bürgermeister